BB

Urlaub in der Fabrik – besondere Ferienwohnungen

Architekt Detlev Delfs hat seinen Traum, Industriegeschichte nutzbar zu machen, wahr werden lassen: Die einst maroden Gemäuer der alten Brandenburger Kammgarnspinnerei erfüllen heute Büros und Wohnungen mit neuem Leben. Darunter sind auch luxuriöse Ferienlofts für Urlauber, die das Besondere suchen. (Fotos: Verband Holzfaser Dämmstoffe)

Mit der Bundesgartenschau im Jahr 2015 hat das Havelland als einzigartige Flusslandschaft enorm an Bekanntheit gewonnen. Neben der unvergleichlichen Landschaft mit viel Wasser locken verträumte Dörfer und alte malerische Städte. In einer davon, in Brandenburg an der Havel, können Touristen nun auch noch Industriegeschichte hautnah erleben. Denn seit ein paar Monaten haben sie die Möglichkeit, in Ferienwohnungen in einer ehemaligen Kammgarnspinnerei, am Rande der Brandenburger Altstadt zu logieren.

Ein Stück Industriegeschichte
Ferienwohnungen

Hinter der Backsteinfassade von 1879 wurden früher Garne hergestellt. Heute befinden sich hier traumhafte Ferienwohnungen.

Im Jahr 1879 errichteten Alfred und Emil Kummerlé das Fabrikgebäude der Kammgarnspinnerei, die es in den Folgejahren zu Weltruhm brachte. Die Spinnerei überlebte zwei Weltkriege und die Verstaatlichung zu DDR-Zeiten. Sie musste jedoch aus wirtschaftlichen Gründen 1998 ihren Betrieb einstellen. Das rund 31.000 m² umfassende Areal mit den markanten Ziegelgebäuden lag danach jahrelang brach – bis sich der Architekt und Projektplaner Detlev Delfs seiner annahm. Die Backsteinfassaden und die exklusive Altstadtlage direkt an der Havel hatten es ihm angetan. Er kaufte die Fabrik  und füllt sie seit 2009 durch zahlreiche Umbaumaßnahmen mit neuem Leben. Heute beherbergt die historische Bausubstanz Büroflächen – unter anderem auch das Architektur-Kontor Delfs –, Loftwohnungen, eine Seniorenresidenz, einen großen Lebensmittelmarkt, zudem einen Drogeriemarkt und die 15 hochwertig ausgestatteten Ferienlofts „havelblau“. Und es wird noch weiter umgebaut: Eine Kindertagesstätte soll in naher Zukunft folgen.

Ferienwohnung in historischem Gemäuer

Die individuellen Ferienlofts befinden sich in der einstigen Färbereihalle der Kammgarnspinnerei. Ihre Gebäudehülle mit Tonnendach und Klinkerfassade blieb erhalten. Im Innern der entkernten Halle schuf der Architekt durch das Einziehen einer Decke zwei Geschosse. So konnten acht der 15 Wohnungen als Maisonettewohnungen über zwei Etagen gestaltet werden. Damit das Tageslicht weit in die offenen Wohnräume einfallen kann, ließ Delfs bodentiefe Fenster ins alte Mauerwerk schneiden. Die alten Steine wurden wiederverwendet. Wie alle Umbaumaßnahmen fand auch dieser Bauakt in enger Absprache mit der Denkmalschutzbehörde statt.

Von altem Mauerwerk zum luxuriösen Ferienloft
Ferienwohnungen

Der Architekt erhielt möglichst viel des alten Industriecharmes und schuf so ein Wohnambiente jenseits des Alltäglichen.

Da die historische Fassade weitgehend erhalten bleiben sollte, mussten die Räume von innen gedämmt werden. Ein Dämmsystem aus Holzfaser eignet sich dafür ideal, da dabei kaum Raum eingebüßt wird. Zudem wurden die Holzfaserdämmplatten direkt mit speziellen Dübeln an der Wand befestigt. Ein Klebemörtel war hier gar nicht nötig, sodass keine zusätzliche Feuchtigkeit ins Gebäude getragen wurde. Hierfür hatte der Bauherr einen triftigen Grund: Das Objekt war nämlich über 20 Jahre lang Regen und Nässe ausgesetzt. Deshalb war es besonders wichtig, den alten Mauern keine weitere Feuchtigkeit zuzuführen. Für eine Innendämmung aus Holzfasern sprach laut Architekt Delfs auch, dass es sich dabei um ein rein ökologisches Naturprodukt handelt. Dank der Holzfaserdämmung, die Feuchtigkeit aus der Luft aufnehmen und wieder abgeben kann, herrscht in den Apartments heute ein angenehmes, trockenes Raumklima.

Aber wer das Wasser sucht, findet es vor der Tür: Von jeder Wohnung aus erreicht man den hauseigenen Bade- und Schwimmsteg. Noch eine Besonderheit: Durch die Lage am Fluss können die Gäste auch auf dem Wasserweg anreisen. Ein Bootssteg zum Anlegen ist ebenso vorhanden wie ein abschließbarer Unterstand für Kanus oder Fahrräder, mit denen man dann die reizvolle Umgebung und das ehemalige Bundesgartenschau-Areal erkunden kann.

Hausdaten
Objekt: Umbau einer ehemaligen Kammgarnspinnerei in 15 Ferienlofts „havelblau“
Entwurfsverfasser: Detlev Delfs
Bauweise: Wiederverwendung von alten Baustoffen und Abrissmaterialien
Wohnfläche: insgesamt 1.500 m²; Wohnfläche der Lofts zwischen 60 m² und 124 m²
Besonderheiten: Entkernung, Umnutzung von denkmalgeschütztem Industriebau in zum Teil barrierefreien Wohnraum, Innendämmung aus natürlicher Holzfaser
Mehr Infos: www.havelblau.de, www.holzfaser.net


Das könnte Sie auch interessieren:
Ein Sommerhaus an der Côte d‘Azur
Starke Kontraste
Unser Online-Shop

Alles rund um Architektur und Interieur: Der casamia-Newsletter

Teile diesen Beitrag