Weihnachtsbaum

Weihnachtsbaum – mal anders

Die Lichter brennen hell, die Familie ist versammelt, Weihnachtslieder erklingen, die schönen Präsente warten … Und er ist der absolute Star im Wohnzimmer: der Weihnachtsbaum. Doch sein Ruhm währt nur kurz und im Januar heißt es dann, „O Tannenbaum, o Tannenbaum, wie braun sind deine Blätter“. Keine nächste Runde, er fliegt raus. (Fotos: Habitree)

 

casamia-habitree-1Der dauerhaft haltbare Weihnachtsbaum „Habitree“ dagegen, schafft es spielend in die nächste Runde. Wer nicht auf einen echten Tannenbaum besteht und offen für etwas Neues sowie Nachhaltiges ist, könnte jetzt seinen zukünftigen Weihnachtsbaum gefunden haben.
Hier trifft skandinavisch-reduzierter Stil auf umweltfreundliches norwegisches Kebony Holz. Kebony wird unter anderem für Terrassen und Fassaden hochwertiger Architekturobjekte verwendet. Die Idee aus Verschnitten dieses Holzes den etwas anderen Weihnachtsbaum zu kreieren, stammt vom dänischen Designer Jonas Støvring.

„Habitree“ setzt sich aus den Worten „Habitat“ und „Tree“ zusammen. Damit soll ausgedrückt werden, dass der Baum in den Lebensraum des Menschen, drinnen im vertrauten Heim, integriert werden kann. Der handgemachte Weihnachtsbaum macht modern gestylt oder mit traditionellem Christbaumschmuck eine gute Figur. Er kann aber auch unterm Jahr mit verschiedener Deko immer wieder genutzt werden.

casamia-habitreeDas nachhaltige Designobjekt ist in drei verschiedenen Größen (95 cm, 125 cm und 180 cm) und mit zwei Arten von Hölzern erhältlich: Kebony Clear und Kebony Charakter. Kebony Clear ist dunkelbraun, die Maserung ist weich und ebenmäßig. Kebony Charakter hingegen rustikaler, im astigen Stil. Preis: ab ca. 300 Euro.
Mehr Infos unter www.habitree.dk


Das könnte Sie auch interessieren:
Geschenkideen für Weihnachten – Teil 1
DIY-Projekt: Adventskalender aus Holz
Unser Online-Shop

News rund um Architektur und Interieur: Der casamia-Newsletter

Teile diesen Beitrag